Text
Bild 1
Bild 2
Bild 3
Bild 4
Bild 5
Bild 6
Bild 7
Bild 8
Bild 9
Bild 10
Bild 11
Bild 12
Bild 13
Bild 14
<< Text
< Bild 11
> Bild 13
>> Bild 14
>> Download: Vortrag, pdf, 8.2 MB
>> Bild
>> books.google.ch
>> Download: Netzplan, pdf, 784KB
«LV1840» Triangulation primordiale

Beobachtungen

Sternwarte «Uraniae» in Bern «Nullpunkt der LV1840»

Im Winter 1821-22 baut der Mathematiker, Astronom und Geodät Friedrich Trechsel (1776-1849) auf der Grossen Schanze in Bern das Observatorium «Uraniae». Der Standort entspricht genau dem Ort wo er mit den französischen Ingenieuren Henry und Delcros 1812 die ersten genauen astronomischen Beobachtungen durchgeführt hatte.

Das Zentrum des Meridiankreises dieses Observatorium wird 1833 zum Nullpunkte der neuen Dufourkarte definiert. Als Kartenprojektion wird die Bonne'sche Kegelprojektion, eine flächentreue unechte Kegel­pro­jektion mit dem Berührungsparallel durch den Null­punkt Bern gewählt.

Quelle: H. Zölly. Geschichte der Geodätischen Grund­lagen für Karten und Vermessungen in der Schweiz, L+T, Wabern, 1948.

Bild: Trechsel, Johann Friedrich: Nachricht von der in den Jahren 1821 und 1822 in Bern errichteten Stern­warte. Aus einer am 22. Jul. 1822 in der allge­meinen Versammlung schweizerischer Natur­forscher vorge­lesenen, in der Bibliotheque uni­ver­selle, Sept. 1822, und in dem litter. Archiv der Aka­demie zu Bern, V. Bd. ls Heft, abgedruckten Abhandlung. Bern, 1823.

Annex: Foto (Daguerrotypie) der Sternwarte Uraniae

LV1840, Bild 12,